Kreditsachverständige – warum Sie auf Nummer sicher gehen sollten! 2018-01-30T13:58:24+00:00

Kreditsachverständige bringen „Licht“ ins Dunkle …

Kreditsachverständige bringen Ihnen Ihr Geld und zuviel gezahlte Zinsen zurück!

Banken und Sparkassen rechnen Zinsen und Entgelte auf Grund eigener Rechtsauffassung ab, die in den seltensten Fällen konform mit der höchstrichterlichen Rechtssprechung einhergeht.

Kreditsachverständige führen dies darauf zurück, dass …

… überwiegend Volksbanken (Raiffeisenbanken) und Sparkassen zum einen ca. zwei Drittel des Marktes dominieren und zum anderen ein eher falsches Bild von Vertrauen der örtlichen Bank „in meiner Nähe“, in der Bevölkerung herrscht.

Zahlreiche Entscheidungen des Bundesgerichtshofes belegen, dass es sich keineswegs um bedauerliche Einzelfälle handelt wenn Banken und Sparkasse durch vorsätzliche Falschabrechnungen Ihre kunden massiv benachteiligen und letztendlich finanziell schädigen. Neben fehlerhaften Wertstellungen, unzulässigen Gebühren und sittenwidrigen Bürgschaften, zählen auch falsche Zinsanpassungen zu den „TOP“ Favoriten, mit denen Banken und Sparkassen Kreditsachverständige zum staunen bringen. 6-stellige Summen von zuviel abgerechneten Zinsen sind da eher keine Seltenheit!

Es liegt an Ihnen, Ihre Bank zu überprüfen und Ihren Anspruch geltend zu machen!

Unsere Kreditsachverständige geben Ihnen als Bankkunde  mit einen gerichtstauglichen Parteigutachten die Möglichkeit, in einem 2-Konten Modell die Abrechnung Ihrer Bank nachzustellen. Hier wird auf der einen Seite der Abrechnungsverlauf Ihrer Bank – also der IST-Verlauf Ihrer Konten – dargestellt und dagegen wird im direkten der Vergleich der SOLL – Verlauf (also die vom Gesetzgeber geforderte Abrechnungsweise), gegenüber gestellt. Hierdurch wird die Zinsabrechnung kontrolliert, um Falschabrechnungen offen zu legen und zu Unrecht belastete Zinsen und Gebühren zurück fordern zu können. Ferner erstellt der Kreditsachversändige daraus eine Berechnung der Nutzungsentschädigung, die Ihnen – bei nachgewiesener Falschabrechnung – nach § 818 BGB von Ihrer Bank zusätzlich zu erstatten ist.

Fazit: belastet ein Institut ohne hierzu berechtigt zu sein, „ein Konto mit unzulässigen Zinsen und Gebühren“, ist dies nach Borges (BKR 2005, (225 (230)) Irreführung, Täuschung, sowie eine unlautere Wettbewerbshandlung. Täuschung ist Betrug, wenn Kunden (vom Institut ihres Vertrauens?) veranlasst werden, eine Leistung zu bewirken oder die Belastung ihres Kontos hinzunehmen die nicht berechtigt.

Unsere Leistungen im Überblick …

Kontakt Info

49086 Osnabrück – Halterbergsfeld 9,

Phone: 05406-6759197

Web: www.sv-rackowitz.de